Karma Responsive WordPress Theme

So stark ist der Dialekt vieler Menschen natürlich gar nicht. Eine leichte, dialektale Färbung hat auch durchaus Charme und eine individuelle, dialektale Tönung “wärmt” Sprache, aber …

Dialektfrei sprechen?

Viele unserer Kunden haben sich zum Dialektfrei-Training entschlossen, weil ihnen der eigene Dialekt das Leben schwer gemacht hat, zu Vorurteilen bei KollegInnen oder KundInnen geführt hat und persönliche oder berufliche Erfolge und die angestrebte Karriere verhindert hat!

Eine klare, dialektfreie (oder dialektreduzierte) Stimme mit einer natürlich neutralen Sprachmelodie und einer reichen und treffsicheren Wortwahl sind dann entscheidend und führen zum Ziel.

Unser Dialektfrei-Training findet im Einzeltraining oder in Kleingruppen (bei sehr ähnlichen sprachlichen Voraussetzungen) statt. Der Umfang des Trainings ist vor allem abhängig von den sprachlichen Voraussetzungen, vom Seminarrhythmus und den privaten und beruflichen Möglichkeiten der Umsetzung zwischen den Seminarterminen. Die Seminardauer beträgt erfahrungsgemäß zwischen 6 und 12 Terminen á 90 Minuten.

Im Seminar dokumentieren wir – insofern Sie damit einverstanden sind – Ihre Ausgangssituation, Ihre Fortschritte und erhören und besprechen mit Ton- & Videoaufnahmen individuelle Eigenarten und Abweichungen vom Standard. Im Training nutzen wir die neueste, verfügbare Technik und verschiedene Medien und Quellen. Für das Aussprachetraining nutzen wir eigens dafür konzipiertes Material, das immer wieder individuell auf die sprachlichen Bedürfnisse zugeschnitten wird.

Sprechen Sie uns an und lassen Sie sich beraten!


* Satzbeispiele aus: B. Lutz-Lange, Deutsch-Sächsisch Machense geene Fissemaddenzchn!

Themen:

Standardsprache zu sprechen ist Standard in vielen Berufen und aus diesem Grund Ziel vieler Kunden.

Dialekt zu verstehen ist manchmal essentiell. In anderen Fällen führt ein leichter Dialekt zu mehr Zugehörigkeit. Also, geene Zibberlein, ran an Schbegg!

Ein starker Akzent behindert Kommunikation! Ein gut verständlicher Akzent muss nicht störend wirken und kann Charme ausstrahlen, Kompetenzen vermitteln oder Herkunft ausdrücken. In verschiedenen Situationen jedoch verhindert er Erfolg oder führt zu ungewollten Spekulationen.

Oh, wie is der Gaffee heese! Och, das gann doch nich waar sein, jädz habbsch mei Gelumbe vorsiebd!, …..